Die Umgebung
 

Direkte Nähe zum Ordinger Strand,

ruhige Sackgassen Lage und

herrliche Ruhe auf der Terrasse

garantieren einen erholsamen Urlaub

in St. Peter-Ording

auf der Halbinsel Eiderstedt:

Die Herz Wohnung

der Familie Thies

im Haus LIBERTAS - Haus beim Meere-

 
   
 
 

Zur Lage

Abschließend seien noch einige Eigenheiten St. Peter-Ordings erwähnt, die in keinem offiziellen Pro­spekt stehen und leider viel zu wenig bekannt sind. Die Meeresküste vor Eiderstedt ist nahezu eben und das anschließende Seegebiet ist außerordentlich flach. Die große Sandbank setzt sich als ,,Rochelsand“ und „Rochelsteert“ mit 2 - 4 m Wassertiefe bis ca. 10 km vor der Strandlinie fort. Diesen Gegebenheiten verdankt

St. Peter-Ording eine Reihe von Vorzügen gegenüber anderen Küsten-und Insel-Badeorten.

Das Sonnenlicht und der Luftsauerstoff durchdringen das Wasser intensiv bis auf den Grund und verlei­hen ihm eine hohe biologische

Selbstreinigungskraft. Übrigens: Abwässer werden biologisch geklärt, in die Marschengräben des Hinterlandes geleitet. Und wegen der Untiefen sieht man kaum jemals ein Schiff am Horizont, abgesehen von den heimischen Krabbenfischern.

Der feine, weiße Sandstrand ist ebenfalls immer appetitlich sauber: denn er wird bei jeder besseren Sturmflut von der Brandung gründlich durchgewaschen. Das Wasser befördert dann alles zwischenzeitl­ich angeschwemmte Strandgut - zusammen mit den unvermeidlichen Hinterlassenschaften der Strandbesucher - an den Fuß der Dünenkette wo es anschließend überwächst und zur Küstenbefesti­gung beiträgt.

Dies geschieht besonders häufig im Herbst und Frühling, gelegentlich aber auch im Sommer.

Bei sehr hoch gehender See brechen sich die Wellen schon ziemlich weit draußen. und es entsteht eine breite Brandungszone ohne den gefürchteten Untersog, der das Baden in manchen Seebädern so gefährl­ich macht. (Vorsicht ist natürlich trotzdem geboten). Andererseits

wird eine normale Brandung, die das Baden erst schön macht, durch die flache See nicht beeinträchtigt. Diese Verhältnisse haben St. Peter-­Ording auch zum Spitzenrevier für Windsurfer und Katamaransegler werden lassen.

Schließlich erwärmt sich das flache Wasser bereits im zeitigen Frühjahr auf annehmbare Badetemperatu­ren und behält sie bei dem meist sonnigen Herbstwetter bis in den späten Oktober. Dieser Effekt wird we­sentlich verstärkt durch die unabsehbaren, als Wärmespeicher wirkenden Sandflächen, die sich bei Nied­rigwasser in der Sonne aufheizen. Die Wassertemperatur ist deshalb in St. Peter-Ording durchweg höher, als durch Zeitung und Fernsehen für die Nordsee bekanntgegeben.

Also: 

Verbringen Sie Ihren Urlaub in einer einzigartigen Natur an der Westküste Schleswig-Holsteins

Lassen Sie sich einfangen vom Flair der Nordsee und seinem einzigartigen Wattenmeer

  

Genießen Sie den Charme Nordfrieslands

Atmen Sie die Nordseeluft tief ein bei ausgedehnten Strand - und Wattwanderungen.

Machen Sie einen Ausflug in das Amsterdam des Norden - Friedrichstadt -

Besuchen Sie die „Graue Stadt am Meer“ - Husum -

Erleben Sie die Ruhe bei einer Wanderung um den Leuchtturm von Westerhever

Besuchen Sie das Wattforum in Tönning